Dienstag, 18. Februar 2020

Mailänder Fashion Week im Schatten des Coronavirus

Die Modewelt blickt nach Mailand. In der lombardischen Metropole beginnt die Fashion Week „Milano Moda Donna“. Die ersten der rund 55 großen Shows stehen am Mittwoch auf dem Programm. Bis einschließlich Montag zeigen Italiens Topdesigner und Luxuslabels wie Prada, Gucci, Giorgio Armani und Versace dann ihre Damenkollektionen für die Saison Herbst/Winter 2020/21.

Auch dieses Jahr präsentieren Italiens Topdesigner und Luxuslabels wie Prada, Gucci, Giorgio Armani und Versace ihre Damenkollektionen.
Auch dieses Jahr präsentieren Italiens Topdesigner und Luxuslabels wie Prada, Gucci, Giorgio Armani und Versace ihre Damenkollektionen. - Foto: © ANSA / MATTEO BAZZI
Abgesagt hingegen haben gleiche mehrere chinesische Labels ihre Mailand-Teilnahme. Auch die meisten Medienvertreter, Blogger und Einkäufer des Landes werden aufgrund des Coronavirus der Fashion Week fernbleiben.

Spenden für die Forschung

Wie wichtig dieser Markt für die Luxusmode ist, zeigt die Initiative „China we are with you“. Mit ihr will die italienische Modekammer als „Milano Moda Donna“-Organisatorin über Plattformen wie Videostreams eine Brücke zwischen den Ländern schlagen und so die Events für die Ferngebliebenen erlebbar machen. Auf dem gleichen Weg sollen auch chinesische Designer ihre Kollektionen vorstellen können.

Und das italienische Label Dolce & Gabbana kündigte jetzt an, mit einer „bedeutenden Spende“ die Forschung zur Bekämpfung des Coronavirus zu unterstützen. Trotz allem will man in Mailand auch feiern. Umrahmt werden die Fashion Shows und Präsentationen wie gewohnt von großen Partys und kulturellen Events.

dpa