Sonntag, 18. April 2021

Marlene Schuen (Ganes): „Es braucht neues Futter für die Seele“

An einem Tag noch vor der Kamera für die Fotos des neuen Albums, und dann kam Corona. Die Musikgruppe Ganes musste die geplante Tour und Konzerte absagen – alles war auf einmal anders. Nun nach einem Jahr Pandemie spricht Marlene Schuen von dem Wunsch nach ein wenig Normalität und ein bisschen Leichtigkeit und wagt im Gespräch einen Blick in die Zukunft.

Ganes, das sind die Gadertaler Schwestern Marlene und Elisabeth Schuen (von rechts)  sowie Natalie Plöger. Sie nimmt den Platz von  Maria Moling ein, die 2018 die Band verließ, um eigene Projekte zu verwirklichen.
Badge Local
Ganes, das sind die Gadertaler Schwestern Marlene und Elisabeth Schuen (von rechts) sowie Natalie Plöger. Sie nimmt den Platz von Maria Moling ein, die 2018 die Band verließ, um eigene Projekte zu verwirklichen. - Foto: © Christoph Jorda

Marlene Schuen von der Musikgruppe Ganes erzählt von den großen Veränderungen, die das Coronavirus mit sich gebracht hat und dem Wert von Umarmungen. Von Roman Clara

rom