Mittwoch, 02. November 2016

Marokkanischer Ministerpräsident zeigt Verständnis für Proteste

Nach den größten Protesten in Marokko seit den arabischen Aufständen 2011 hat Ministerpräsident Abdelilah Benkirane Verständnis für die Demonstranten gezeigt. „Die Proteste ... waren nicht überraschend, wir verstehen die Gründe dafür“, hat der Premier der Deutschen Presse-Agentur gesagt. Er sei froh, dass die Demonstrationen friedlich geblieben und Sicherheit und Stabilität gewährleistet worden seien.

Die Proteste flammten auf, nachdem am Freitag ein Fischhändler in der Presse eines Müllwagens zerquetscht worden war.
Die Proteste flammten auf, nachdem am Freitag ein Fischhändler in der Presse eines Müllwagens zerquetscht worden war. - Foto: © APA/AFP

Die Proteste waren aufgeflammt, nachdem am Freitag ein 31 Jahre alter Fischhändler in der Presse eines Müllwagens zerquetscht worden war. Er war in den Wagen gesprungen, weil die Behörden seinen Fisch konfisziert hatten und vernichten wollten. Daraufhin zogen Tausende Menschen in mehreren Städten Marokkos auf die Straße und protestierten auch gegen die Behördenwillkür. Das marokkanische Königshaus kündigte eine minutiöse Aufklärung des Falls an.

Benkirane sagte, die Klärung des Todes habe für König Mohammed VI. oberste Priorität. Er gab zugleich zu, dass Marokkos Verwaltung Defizite aufweise. Auch der König habe diese vor dem Parlament bereits angesprochen.

apa/dpa

stol