Montag, 25. Mai 2015

Massive Wahlbeteiligung in Äthiopien – „reibungsloser Ablauf“

Einen Tag nach den Parlamentswahlen in Äthiopien hat sich am Sonntag eine massive Wahlbeteiligung abgezeichnet. Vorläufigen Zählungen zufolge hätten mindestens 92 Prozent der 36,8 Millionen registrierten Wählern an der Abstimmung teilgenommen, sagte der Sprecher der nationalen Wahlbehörde (NEBE), Demisew Benti, der Deutschen Presse-Agentur. Die Wahlen am Samstag waren die ersten seit dem Tod des Langzeit-Regierungschefs Meles Zenawi 2012.

Foto: © APA/AP

Vorläufige Ergebnisse sollen noch in dieser Woche vorliegen, so NEBE. Beobachter erwarten, dass die Regierungspartei EPRDF, die seit 24 Jahren an der Macht ist, erneut mit riesigem Vorsprung gewinnen wird. Bei der Wahl 2010 hatte sie 99,6 Prozent der Parlamentssitze gewonnen. Die Opposition bekam nur einen einzigen Sitz.

Die Wahlbehörde dankte den Bürgern im zweitbevölkerungsreichsten Land des Kontinents in einer SMS für den „reibungslosen, friedlichen und erfolgreichen“ Ablauf. Berichte über Ausschreitungen gab es nicht. 2005 war es nach Bekanntgabe des Ergebnisses zu schweren Unruhen mit Dutzenden Toten gekommen. Tausende Oppositionelle wurden festgenommen.

Äthiopien belegt hinsichtlich der Meinungs- und Pressefreiheit einen der hinteren Plätze weltweit. Menschenrechtler werfen der Regierung vor, politisch Andersdenkende zu unterdrücken. Obwohl die Wirtschaft seit Jahren boomt, lebt der Großteil der Bevölkerung vor allem auf dem Land weiter in bitterer Armut.

dpa

stol