Dienstag, 01. März 2016

Mattarella setzt auf Sparkurs und kürzt seine Ausgaben

Italiens Präsident Sergio Mattarella setzt auf Sparkurs. Im Rahmen einer Ausgabenrationalisierung sollen 2016 fünf Millionen Euro eingespart werden.

Italiens Präsident Sergio Mattarella peilt Einsparungen an.
Italiens Präsident Sergio Mattarella peilt Einsparungen an. - Foto: © APA/DPA

Die Jahresausgaben des Quirinals, dem Sitz des Staatsoberhaupts in Rom, werden 2016 gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent von 241 Mio. auf 236 Mio. Euro sinken.

Bei den Ausgaben für die engsten Mitarbeiter des Präsidenten wird es zu Ausgabenkürzungen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro kommen. 1700 Mitarbeiter beschäftigt das Quirinal. Der Präsident verzichtet auf einen Betrag, der seiner Pension als Universitätsprofessor entspricht, berichtete die römische Tageszeitung „Il Messaggero“ am Dienstag.

Der Quirinalpalast, einst Sommerpalast der Päpste, ist größer als der Londoner Buckingham Palace und auch teurer in der Erhaltung. Nach den Päpsten hatten die italienischen Könige in dem Palast residiert. Nach dem Ende des Faschismus zogen die Staatspräsidenten ein. Der Palast besitzt Kunst- und Möbelsammlungen von unschätzbarem Wert.

apa

stol