Donnerstag, 02. Juli 2015

Mehr als 100 Tote bei Angriffen der IS im Sinai

Fast 120 Menschen sind am Mittwoch bei Angriffen islamistischer Extremisten auf Posten der ägyptischen Armee und anschließenden Gefechten auf der Sinai-Halbinsel getötet worden. Die Armee hat nach eigenen Angaben wieder die Kontrolle übernommen.

Der IS ist für den Tod der Menschen verantwortlich.
Der IS ist für den Tod der Menschen verantwortlich.

Die Extremistengruppe "Sinai-Provinz", ein Ableger der radikal-islamischen Miliz Islamischer Staat (IS), hatte nach eigenen Angaben mehr als 15 Stützpunkte der Armee und der Polizei angegriffen.

Es folgten die heftigsten Kämpfe seit Jahren in der Region. Der Armee zufolge wurden mehr als 100 Menschen getötet, darunter auch Zivilisten.

Etwa 300 Angreifer hätten Sicherheitskräfte in schwere Gefechte verwickelt, bei denen auch drei mit Flugabwehrgeschützen ausgerüstete Geländewagen zerstört worden seien.

Die Situation im Norden der Halbinsel sei unter Kontrolle, sagte ein Sprecher des Militärs am späten Mittwochabend per Telefon dem staatlichen Fernsehen.

dpa

stol