Dienstag, 21. April 2015

Mehr als 150.000 Menschen fordern Seenotrettung für Flüchtlinge

Mehr als 150.000 Menschen haben die EU in einer Unterschriftenaktion im Internet aufgerufen, eine funktionsfähige Seenotrettung für Bootsflüchtlinge im Mittelmeer einzurichten.

Foto: © LaPresse

Die Online-Petition sei am Montag von dem 2005 aus Eritrea nach Italien geflüchteten Tareke Brhane (27) ins Netz gestellt worden, teilte die Plattform „change.org“ am Dienstag mit.

„Die Tragödie dieses Wochenende ist das bisher größte Einzelunglück im Mittelmeer, in dem Flüchtlinge und Migranten starben“, heißt es in der Petition. „Tausende mehr werden in den kommenden Wochen sterben, wenn die EU jetzt nicht handelt.“

Nach dem Kentern eines überfüllten Flüchtlingsbootes waren am Sonntag vermutlich etwa 800 Menschen ertrunken. Der Titel der Petition lautet: „Stoppt das Sterben auf dem Mittelmeer.“

dpa

stol