Mittwoch, 24. Mai 2017

Meinrad Tauber bleibt Ortsobmann von Kiens

Ortsversammlung abgehalten – Verkehrsprobleme besprochen

Der Ortsobmann von Kiens Meinrad Tauber.
Badge Local
Der Ortsobmann von Kiens Meinrad Tauber.

Kiens – Bei der diesjährigen Jahresversammlung der Ortsgruppe Kiens des Hoteliers- und Gastwirteverbandes wurde Obmann Meinrad Tauber vom Hotel „Rastbichler“ sowie die Ausschussmitglieder Karin Crazzolara vom Hotel „Panorama“ in Hofern, Ulrich Seebacher vom Hotel „Zur Post“ in Kiens und Alfred Pichler von der Pension „Pichler“ in St. Sigmund für ein weiteres Jahr bestätigt.

Obmann Meinrad Tauber sprach die Verkehrssituation auf der Pustertaler Straße an. Tauber bedauerte, dass dieses große Problem noch immer ungelöst sei, betroffen sei fast das ganze Gemeindegebiet. Da sich die Ortschaften Kiens, St. Sigmund und Ehrenburg unmittelbar an dieser Verkehrsader befinden, ständen unzumutbare Verhältnisse in der Saison auf der Tagesordnung, auch wenn man sich nur innerhalb des Gemeindegebietes bewegen muss. Bei der Errichtung einer Zughaltestelle in St. Sigmund komme man ebenfalls nicht voran. Zumindest sollen heuer noch die Betriebe mit Breitband versorgt werden.

Bürgermeister Andreas Falkensteiner erklärte, dass zurzeit die Pop-Räume für das Breitband eingerichtet werden und innerhalb des laufenden Jahres sollte das Dorfzentrum erschlossen sein; die weitere Erschließung wird wohl erst 2018 erfolgen. Das Projekt zur Umfahrung Kiens beinhalte auch einen Tunnel mit einer Länge von etwa einen Kilometer. Der Zeitplan sieht die Ausschreibung im Jahr 2018, den Baubeginn 2019 und das Bauende für 2021/22 vor. Längerfristig werde durch eine Machbarkeitsstudie auch eine Verbesserung des Durchzugsverkehrs in der Fraktion St. Sigmund angestrebt.

Zudem fügte der Bürgermeister hinzu, dass sich Zughaltestellen generell im Zentrum eines Gemeindegebietes befinden, aber nicht so in Kiens: Die einzige Haltestelle in der Fraktion Ehrenburg liege sehr ungünstig, die Gemeindeverwaltung mühe sich also weiterhin um die Errichtung einer solchen in St. Sigmund und auch im Hauptort Kiens. Die Überarbeitung des Tourismusentwicklungskonzeptes mit der Genehmigung von weiteren 600 Betten sei bei 300.000 Nächtigungen und angesichts engagierter Unternehmerfamilien gerechtfertigt, betonte Falkensteiner abschließend.

HGV, Bozen

stol