Donnerstag, 28. Juli 2016

Merkel bleibt dabei: „Wir schaffen das“

Es war ein mit Spannung erwarteter Auftritt in der Sommerpause: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte sich gegen Mittag zu den aktuellen Herausforderungen der Flüchtlingspolitik und zur Terrorlage in Deutschland – und betonte noch einmal ihr „Wir schaffen das“.

Angela Merkel am Donnerstag in Berlin
Angela Merkel am Donnerstag in Berlin - Foto: © APA/AFP

Angela Merkel verurteilte die jüngsten islamistischen Anschläge in ihrem Land. Die Täter, die selbst als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen seien, „verhöhnen“ das Land, die Helfer und die anderen Flüchtlinge, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Zugleich bekräftigte sie ihre Aussage aus dem vorigen Jahr: „Wir schaffen das.“

„Ich stehe zu den Grundentscheidungen, die wir getroffen haben“, betonte Merkel in Anspielung an ihren zunächst viel bewunderten, aber mittlerweile scharf kritisierten Ausspruch zu Beginn der Flüchtlingskrise. „Ich habe vor elf Monaten nicht gesagt, dass es eine einfache Sache wird, die wir nebenbei erledigen können.“

Die Flüchtlingskrise sei eine „große Bewährungsprobe“ für Deutschland, „aber auch ganz Europa“. Man habe aber bereits viel geschafft, und werde auch diese Herausforderung meistern, unterstrich die Politikerin.

"Wir schaffen das" kostete Merkel Zuspruch

2015 hatte die Vorsitzende der Christdemokraten diese „Sommer-PK“ am 31. August gegeben und zur Bewältigung der Flüchtlingskrise gesagt: „Wir schaffen das.“ Dieser Satz gehört zu den prägenden Äußerungen ihrer bisher rund elfjährigen Kanzlerschaft. Ihre Flüchtlingspolitik kostete massiv Zuspruch der Wähler.

apa/dpa

stol