Samstag, 03. Oktober 2015

Merkel pocht auf Sicherung von EU-Außengrenzen

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel dringt in der Flüchtlingskrise auf eine europäische Lösung und eine Sicherung der Grenzen.

Foto: © LaPresse

„Die europäische Komponente heißt, dass wir natürlich europaweit vor allen Dingen unsere Außengrenzen schützen – gemeinsam schützen – und damit eine geordnete Zuwanderung nach Europa haben“, sagte die CDU-Vorsitzende am Samstag in ihrer wöchentlichen Videobotschaft.

Gerade die griechisch-türkische EU-Außengrenze sei hier ein Thema. Dafür spreche man auch mit der Türkei. Man müsse aber auch mehr Verantwortung für Länder wie den Libanon oder Jordanien übernehmen, wo schon viele Flüchtlinge sind. „Und wir werden mehr für Entwicklungshilfe ausgeben müssen.“

Deutschland hat die Kontrolle über seine Grenze praktisch verloren, da EU-Randstaaten wie Griechenland oder Italien Hunderttausende Flüchtlinge nicht mehr registrieren. Zwar erfasst die Bundespolizei wieder Einreisen. Dies ist aber nur ein Teil. Die Regierung kann nicht sagen, wie viele Menschen nach Deutschland insgesamt kommen und um welche es sich handelt. Es gilt aber als sicher, dass derzeit jeden Tag Tausende die Grenze unregistriert überschreiten.

apa/reuters

stol