Dienstag, 19. Januar 2016

Mexiko will Schauspielerin Del Castillo zu „El Chapo“ verhören

Die mexikanischen Behörden wollen die Schauspielerin Kate del Castillo über ihre Beziehung zu Drogenboss Joaquin „El Chapo“ Guzman vernehmen.

Kate de Castillo könnte für das Interview mit El Chapo Probleme bekommen.
Kate de Castillo könnte für das Interview mit El Chapo Probleme bekommen. - Foto: © APA/AFP

Die in den USA wohnhafte Telenovela-Darstellerin könne ihre Zeugenaussage im mexikanischen Konsulat in Los Angeles machen, sagte Generalstaatsanwältin Arely Gomez am Montag der Zeitung „El Universal“.

Del Castillo und der US-Schauspieler Sean Penn hatten „El Chapo“ im vergangenen Oktober für ein Interview der Zeitschrift „Rolling Stone“ getroffen, als der Chef des Sinaloa-Kartells nach seinem Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis auf der Flucht war. Vor eineinhalb Wochen war der mächtigste Drogenhändler der Welt erneut festgenommen worden.

„El Universal“ veröffentlichte am Montag eine Reihe von Textnachrichten zwischen Del Castillo und Guzmans Anwalt, in der es über eine mögliche Beteiligung des Drogenbosses an der Tequila-Firma der Schauspielerin geht.

Sollte tatsächlich Geld geflossen sein, könnte Del Castillo, die auch die US-Staatsbürgerschaft besitzt, in den Vereinigten Staaten Probleme gekommen. Weil „El Chapo“ auf der schwarzen Liste des Finanzministeriums steht, ist es Amerikanern untersagt, mit ihm Geschäfte zu machen.

apa/dpa

stol