Montag, 02. März 2015

Michael Siller bleibt Kommandant der Feuerwehr Wiesen

Der Schulungsraum der Feuerwehr Wiesen konnte die Geladenen zur Jahreshauptversammlung kaum fassen, so zahlreich waren sie erschienen. Dem umfangreichen Rückblick von Schriftführer Thomas Schwitzer war zu entnehmen, dass im Jahr 2014 von insgesamt 741 Personeneinheiten 1895 Arbeitsstunden geleistet worden sind.

Die Geehrten Martin Tratter (von links), Manfred Hofer, Anton Stampfer und Reinhold Wild. Foto/Copyright: Norbert Plattner
Badge Local
Die Geehrten Martin Tratter (von links), Manfred Hofer, Anton Stampfer und Reinhold Wild. Foto/Copyright: Norbert Plattner

Davon entfielen 377 Stunden auf die 23 Einsätze, 177 Stunden auf Brandschutz- und Ordnungsdienste. Bei 20 Übungen haben 505 Wehrleute 1044 Stunden investiert. An der Landesfeuerwehrschule in Vilpian sind zwölf Lehrgänge mit Erfolg absolviert worden.

Aus dem Kassabericht wurde ersichtlich, dass dank mehrerer Veranstaltungen sehr viel Eigenleistung erbracht wurde.

Verdiente Feuerwehrmänner geehrt

Durch die Angelobung wurde Laurent Egger endgültig in den aktiven Dienst aufgenommen. Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurden die Wehrmänner Reinhold Wild, Manfred Hofer, Anton Stampfer, Hans-Peter Mair und der Kommandant-Stellvertreter Martin Tratter mit dem Verdienstkreuz in Silber geehrt. Beim kommenden Bezirksfeuerwehrtag im April in Sterzing werden Rudolf Hofer und Ex-Kommandant Jakob Weissteiner mit dem Verdienstkreuz in Gold für 40 aktive Jahre geehrt werden.

Kommandant im Amt bestätigt

Die Neuwahl war erwartungsgemäß eine klare Angelegenheit. Der amtierende Kommandant Michael Siller stand wieder zur Wahl und wurde mit 51 von 52 Stimmen wiedergewählt. Dasselbe Ergebnis konnte sein Stellvertreter Martin Tratter für sich verzeichnen. Neu in den Ausschuss gewählt wurden David Weissteiner, Ewald Siller und Arnold Mair.

Die in der Folge zu Wort kommenden Redner waren allesamt voll des Lobes, sei es für die umfangreiche Tätigkeit der Wehr als auch für die professionelle Aufarbeitung und Abwicklung der Vollversammlung.

Lob der Feuerwehrfunktionäre und Ehrengäste

Der Bezirksfeuerwehrpräsident Peter Heidegger dankte allen für die gute Zusammenarbeit im Bezirk in den letzten Jahren.

Der Bezirksfeuerwehrinspektor Alois Sparber lobte die umfangreiche Tätigkeit sowie das stolze Kassenergebnis. Er machte einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr auf Bezirksebene: auf die beinahe stattgefundene Wasserkatastrophe im August in Sterzing und Wiesen, auf die Chemie-Einsätze am Brenner.

 Bürgermeister Johann Frei stellte auch fest, dass das Jahr 2014 ein ruhiges Jahr war, dennoch war die große Gefahr im August unübersehbar. Er dankte für die Mithilfe der Wehren bei der Erstellung des Gemeinde-Zivilschutzplanes.

Weitere Grußbotschaften kamen vom Bezirksschriftführer Norbert Plattner, dem Pfarrer Walter Prast, dem Abschnittsinspektor Hermann Knollenberger, dem Gemeindearzt Dr. Wilhelm Seppi sowie dem Interessentschaftspräsidenten Roland Bacher.

stol