Mittwoch, 06. Juni 2018

Migranten von Segelboot im Ionischen Meer gerettet

Wegen der Schließung der Fluchtroute über den Balkan versuchen Schleuserbanden, Migranten wieder über die alten Routen von Griechenland aus über Italien nach Mitteleuropa zu bringen. Vor der Insel Korfu hat die griechische Küstenwache 21 Migranten aus einer in Seenot geratenen rund zehn Meter langen Kleinjacht gerettet.

Die Migranten wurden von der Küstenwache von einer rund zehn Meter langen Kleinjacht gerettet.
Die Migranten wurden von der Küstenwache von einer rund zehn Meter langen Kleinjacht gerettet. - Foto: © shutterstock

Ein 25-Jähriger Mann wurde als mutmaßlicher Schleuser festgenommen, teilte die Küstenwache am Mittwoch mit. „Sie waren offenbar auf dem Weg nach Italien“, sagte ein Offizier der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur.

Die Schleuser versuchen auch auf dem Luftweg, Migranten nach Westeuropa zu bringen: In der vergangenen Woche wurden 46 Migranten an den Flughäfen von Kreta in Polizeigewahrsam genommen. Sie hätten gefälschte Reisedokumente vorgezeigt, um an Bord von Flügen nach Deutschland, in die Niederlande und anderen Staaten Mittel- und Westeuropas zu kommen, teilte die Polizei mit.

dpa

stol