Dienstag, 05. Mai 2015

Miliband und Cameron gehen in den Wahlkampf-Endspurt

Drei Tage vor der Parlamentswahl in Großbritannien haben Premierminister David Cameron und Labour-Chef Ed Miliband mit harten Attacken den Endspurt ihres Wahlkampfes eingeläutet.

Labour-Chef Ed Miliband und Premierminister David Cameron
Labour-Chef Ed Miliband und Premierminister David Cameron - Foto: © APA/EPA

Cameron sagte am Montag, bei der Wahl am Donnerstag werde „Großbritannien über seine Zukunft entscheiden“.

Die Wähler stünden vor einer „unausweichlichen“, aber „einfachen“ Entscheidung, sagte Cameron. Mit ihm würden sie eine „starke und stabile Regierung“ bekommen und mit Miliband „Chaos“, weil er sich von der Schottischen Nationalpartei (SNP) erpressen lassen werde.

Miliband sagte, bei der Wahl prallten „zwei Visionen“ aufeinander. Er stellte die Krise des britischen Gesundheitssystems ins Zentrum seiner letzten Wahlkampf-Auftritte. Der Nationale Gesundheitsdienst NHS stehe so stark auf der Kippe „wie seit einer Generation nicht mehr“, sagte Miliband. Die Zukunft des NHS sei die „wichtigste Entscheidung“, die bei dem Urnengang getroffen werde.

Großbritannien wählt am Donnerstag ein neues Parlament. Die Umfragen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Cameron und Miliband voraus. Laut der jüngsten Umfrage der Rundfunkanstalt BBC liegen Camerons konservative Tories bei 34 Prozent, Milibands oppositionelle Labour-Partei kommt auf 33 Prozent. Keiner dürfte allein regieren können.

Für die Rolle des Königsmachers kommen im Wesentlichen drei kleinere Parteien infrage: die SNP, die Liberaldemokraten von Vizepremierminister Nick Clegg und die rechtspopulistische und EU-feindliche UKIP von Nigel Farage. Die Liberaldemokraten koalieren derzeit mit den Tories, im Wahlkampf haben sie sich aber auch Labour als Partner angeboten. Die SNP-Vorsitzende Nicola Sturgeon hat angekündigt, eine Labour-Minderheitsregierung zu unterstützen. Miliband schloss eine Zusammenarbeit mit der SNP nach der Wahl aber aus.

apa/afp

stol