Sonntag, 23. September 2018

Mindestens 16 Tote bei Angriff im Kongo

Bei einem Angriff mutmaßlicher Rebellen im Osten der Demokratischen Republik Kongo sind mindestens 16 Menschen getötet worden. Unter den Toten in der Stadt Beni seien neben 12 Zivilisten auch 4 Soldaten oder Rebellenkämpfer, sagte ein Arzt am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Augenzeugen machten die Rebellengruppe Alliierte Demokratische Kräfte (ADF) für den Angriff verantwortlich.

Unter den Toten in der Stadt Beni seien neben 12 Zivilisten auch 4 Soldaten oder Rebellenkämpfer.
Unter den Toten in der Stadt Beni seien neben 12 Zivilisten auch 4 Soldaten oder Rebellenkämpfer. - Foto: © shutterstock

stol