Donnerstag, 23. März 2017

Minister: Österreich will keine Flüchtlinge aus Italien aufnehmen

Der österreichische Verteidigungsminister sperrt sich weiterhin gegen die Umverteilung von Flüchtlingen aus Italien.

Hans Peter Doskozil sträubt sich weiterhin gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Italien.
Hans Peter Doskozil sträubt sich weiterhin gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Italien. - Foto: © APA

„Ich bin derzeit dagegen, dass wir diesen legalen Weg für Asylbewerber öffnen“, sagte der SPÖ-Politiker Hans Peter Doskozil am Donnerstag der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Solange die „illegale, unkontrollierte Zuwanderung“ weiter existiere, komme das nicht infrage.

Österreich sei mit Blick auf die Zahl der Asylanträge im vergangenen Jahr deutlich stärker belastet gewesen als Italien, sagte Doskozil. Nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat wurden in Österreich rund 42 000 Anträge gestellt, in Italien waren es fast 123 000. Die Bevölkerungszahl im südlichen Nachbarland sei aber siebenmal höher, sagte Doskozil.

Die Umverteilung von Flüchtlingen in Europa kommt weiter nur äußerst schleppend voran. Österreich zählt neben Ungarn und Polen zu den Staaten, die Italien und Griechenland bislang keine Flüchtlinge abgenommen haben.

Italien ist von der Flüchtlingskrise besonders betroffen, da dort derzeit die meisten Menschen aus Afrika über das Mittelmeer ankommen. In diesem Jahr waren es bereits mehr als 16 000, mehr als 520 starben bei der Fahrt.

dpa

stol