Freitag, 05. Mai 2017

Minniti: „Alle Migranten werden registriert“

Laut Italiens Innenministers Marco Minniti will Italien die Weiterreise von Migranten in andere EU-Länder verhindern und betont, dass in Italien alle Migranten registriert werden.

Minniti: "Alle Migranten werden registriert"
Minniti: "Alle Migranten werden registriert" - Foto: © LaPresse

Italien ist derzeit das Hauptankunftsland für Flüchtlinge vor allem aus Afrika, die an den Küsten landen. Letztes Jahr waren es mehr als 180 000 Migranten, dieses Jahr werden noch mehr erwartet.

Italien wurde immer wieder vorgeworfen, nichts gegen die Weiterreise der Migranten zum Beispiel nach Deutschland zu unternehmen.

Nach Angaben des italienischen Flüchtlingsrates hat sich Italien aber vom Transitland zu einem Land entwickelt, in dem die Migranten auch ihren Asylantrag stellen.

„Migrationswelle kontrolliert bewältigen“

„Wir wollen die Migrationswelle kontrolliert bewältigen, und nicht von ihr überrollt werden. Bei der Aufnahme gibt es eine Grenze der Integrationsfähigkeit. Heute werden 100 Prozent aller ankommenden Personen registriert. Wir arbeiten mit Österreich, der Schweiz und Slowenien zusammen, um die sekundäre Bewegung zu verhindern, also dass Migranten in andere Länder weiterreisen. Ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten Italiens im Umgang mit der Identifizierung und Registrierung der ankommenden Migranten.", betonte Minniti am Freitag. 

dpa

stol