Montag, 01. April 2019

Missionsgruppe Meran: Ausbildung ist das Wichtigste

Zuerst die Ausbildung: Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Missionsgruppe Meran „ein Brunnen zum Leben“ im Sitzungssaal der Therme Meran ist einmal mehr als oberstes Ziel für die eigene Arbeit in Afrika eine gute Ausbildung für die Jugendlichen genannt worden.

Gründer Alpidio Balbo im Natitingou. - Foto: Missionsgruppe Meran
Badge Local
Gründer Alpidio Balbo im Natitingou. - Foto: Missionsgruppe Meran

Entsprechend sieht auch das Programm für das laufende Jahr aus. Geplant ist der Bau von 2 Oberschulen im Benin (eine davon mit Hilfe eines Beitrags der italienischen Bischofskonferenz) und eine in Burkina Faso, dazu kommen 7 Brunnenbohrungen.

„Neben unserem Einsatz für die Trinkwasserversorgung und die Gesundheitsfürsorge erhöhen wir stetig unsere Bemühungen in den Bereichen Ausbildung, Förderung durch Studienstipendien und Bau von Schulen“ hat Roberto Vivarelli, Präsident des Vereins, dazu in seinem Bericht gesagt. 

Im vergangenen Jahr sind einige Projekte im Benin und in Togo verwirklicht worden, die durch die Hilfe zahlloser Gönner sowie durch Beiträge der Provinz Bozen, der Region Trentino Südtirol, der italienischen Bischofskonferenz und durch die private Stiftung Water Right Foundatin von Florenz möglich gemacht wurden.

stol

stol