Freitag, 30. Oktober 2015

Mittelschule Klausen: in Betrieben unterwegs

Zwei Tage lang hatten die Schüler der Mittelschule Klausen die Möglichkeit, die abwechslungsreiche Berufsrealität Südtirols zu entdecken. Im Rahmen der Informationskampagne waren sie in verschiedenen Betrieben unterwegs und erfuhren, was die Welt des Handwerks, des Hotel- und Gastgewerbes und Handels zu bieten hat.

Foto: WM-Teilnehmer Florian Hochgruber berichtet den Mittelschülern in Klausen von seinen Erlebnissen
Badge Local
Foto: WM-Teilnehmer Florian Hochgruber berichtet den Mittelschülern in Klausen von seinen Erlebnissen

Florian Hochgruber, Maurergeselle und Goldmedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften der Berufe, erzählte den Schülern gleich zu Beginn eindrucksvoll von seinen Erfahrungen im Sommer in Brasilien. Gespannt lauschten die Schüler den Ausführungen des Weltmeisters, der selbst noch sichtlich ergriffen von seinem Erfolgserlebnis war.

Hannelore Schwabl vom Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh) informierte anschließend über die zahlreichen Berufs- und Fachschulen in Südtirol, an denen man eine Handwerksausbildung absolvieren kann.

Am Nachmittag begaben sich die Schüler in Gruppen in die verschiedenen Betriebe im Bezirk. lvh-Ortsausschussmitglied Karin Ploner hat gemeinsam mit Martin Fledersbacher, lvh-Ortsobmann von Klausen, die Betriebsbesichtigungen koordiniert und insgesamt elf Betriebe und Baustellen der unterschiedlichen Sparten für die Besichtigungen der Schulabgänger eingespannt.

So besuchten die neugierigen Drittklässler die Betriebe Auto Hofer und Elektro Oberrauch in Klausen, die Firmen Tischlerei Prader und Firma Sparer in Waidbruck, den Werkzeugmacher WF Mechanik in Vahrn und sogar den Kunstschnitzerbetrieb Heide-Krippenbau in Pontives sowie viele weitere verschiedene Unternehmen des Gebiets quer durch alle Bereiche. Außerdem waren auch die Konditorei und Bäckerei Überbacher und der Metzger Ploner aus Lajen und das Lengrein Beauty Center aus Klausen vertreten.

Schüler besichtigen Baustelle

Sogar eine Baustelle der Firma Hofer Bau durften die Schüler besichtigen, wo sie den Maurern und Zimmerern direkt über die Schulter blicken konnten. Alle Handwerker waren sehr darauf bedacht, die Jugendlichen in ihren Beruf einzuführen und begeisterten die Zuhörer mit eigenen Erlebnissen, Erfolgsgeschichten und Werdegängen rund ums Handwerk. Die Schüler waren begeistert, als sie erfuhren, wie vielseitig und auch anspruchsvoll eine handwerkliche Tätigkeit sein kann.

Silvia Winkler von der HGJ erörterte anhand einer Power Point Präsentation und vier Kurzfilmen die vielfältigen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe sowie die entsprechenden Anforderungen.

„Es ist uns besonders wichtig, den Schülerinnen und Schülern, die kurz vor ihrer Berufsentscheidung stehen, die vielfältigen und kreativen Arbeitsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe aufzuzeigen und sie so bei ihrer Berufsentscheidung zu unterstützen“, betonte HGJ-Obmann Hannes Gamper.

Die Schüler, die Interesse haben, einen Beruf im Hotel- und Gastgewerbe auszuüben, besichtigten am Nachmittag das Hotel „Goldener Adler“ in Klausen sowie das Hotel „Taubers Unterwirt“ in Feldthurns und konnte dort die Arbeitswelt im Hotel- und Gastgewerbe hautnah mitzuerleben.

stol