Freitag, 17. März 2017

Mittelschule Olang besucht Betriebe

Olang – Allerlei Wissenswertes und Interessantes rund um die Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und im Handwerk erfuhren kürzlich die Schüler der Mittelschule Olang. Im Rahmen ihrer Berufsinformationskampagne waren die Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) und die Junghandwerker vom Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister (lvh) auch an der Olanger Mittelschule zu Gast. Vertreter der beiden Organisationen gaben den Jugendlichen einen Einblick in die verschiedensten Berufe im Tourismus und im Handwerk.

Einige interessierte Schüler der Mittelschule Olang im Hotel „Astor“ beim Tische eindecken.
Badge Local
Einige interessierte Schüler der Mittelschule Olang im Hotel „Astor“ beim Tische eindecken.

Silvia Winkler von der HGJ gab den Schülern einen Einblick in die vielseitigen und kreativen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe, die Karrierechancen und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten in Südtirol.

Nach dem einführenden Vortrag ging es zur Hotelbesichtigung ins Hotel „Astor“ in Niederolang. Junggastwirt Michael Mayr gewährte den interessierten Schülern einen Einblick in das Hotel und führte die Schülerinnen durch die einzelnen Abteilungen, wo sie auch selbst Hand anlegen durften: In der Küche bereiteten die Jugendlichen Brötchen und Pizza vor, an der Bar lernten sie, wie man gekonnt Kaffee serviert und im Service wurden Tische eingedeckt sowie verschiedenste Serviettentechniken erlernt. „Die richtige Berufswahl ist keine leichte Entscheidung. Durch die Berufsinformationskampagne möchten wir den Jugendlichen die Möglichkeiten aufzeigen, die der Südtiroler Tourismus bietet und ihnen so in ihrer Berufsentscheidung behilflich sein“, so HGJ-Obmann Hannes Gamper.

Eindrucksvoll und begeistert erzählte Sara Felderer, aktives Ausschussmitglied im lvh-Ortausschuss, in der Klasse von ihrer beruflichen Karriere und der Welt des Handwerks. Gespannt lauschten die Schüler der dritten Klassen ihren Ratschlägen und Tipps, wobei sie die Wichtigkeit der persönlichen Fortbildung und der technischen Neuerungen besonders unterstrich. „Nur wer sich fortlaufend weiterbildet, kann mit den neuesten Technologien Schritt halten und somit individuelle Kundenwünsche erfüllen“, betonte Felderer, welche zudem die Besichtigungen in den einzelnen Betrieben organsierte.

Nach einer allgemeinen Einführung über die Ausbildungswege und -möglichkeiten im Handwerk durch lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl begaben sich die Mittelschüler zu den Betrieben. In der Firmen Audiotec und Elektro Winkler, in der Gärtnerei Obojes und im Salon Sarah konnten sie die Handwerker bei der Arbeit beobachten und die einzelnen Arbeitsschritte kennenlernen.

HGJ, Bozen

stol