Montag, 01. Mai 2017

Moschee in Schweden geht in Flammen auf

Im schwedischen Järfälla nördlich von Stockholm ist in der Nacht auf Montag eine große Moschee in Flammen aufgegangen. Niemand wurde verletzt. Die Polizei vermutet, dass das Gebäude in Brand gesetzt wurde.

Die größte schiitische Moschee Schwedens wurde in der Nacht auf Montag ein Raub der Flammen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Die größte schiitische Moschee Schwedens wurde in der Nacht auf Montag ein Raub der Flammen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. - Foto: © shutterstock

Nach Informationen des schwedischen Fernsehens SVT handelt es sich um die größte schiitische Moschee des Landes. Das rund 3500 Quadratmeter große Gebäude trägt den Namen Imam Ali Islamisches Zentrum und beherbergt unter anderem eine Bibliothek mit 3000 Büchern.

Nach Angaben der Moschee wurde ein Viertel des Gebäudes zerstört. Als der Brand ausbrach, sollen sich vier Menschen im Haus aufgehalten haben.

apa/dpa 

stol