Montag, 05. Mai 2014

Chrome-Browser das „Plaudern“ verbieten

Googles Chrome-Browser ist pfeilschnell, aber auch geschwätzig: Er sendet mit den Standardeinstellungen viele Daten an die Server des Unternehmens, berichtet die Zeitschrift „c't“ (Ausgabe 11/14).

stol