Mittwoch, 28. Januar 2015

KLAR-Text reden auf STOL

Wer auf STOL einen Artikel kommentieren möchte, muss ab sofort seine Meinung mit vollem Namen unterzeichnen – als Qualitätssiegel und als Schutz vor Beleidigungen und vor rechtlichen Schritten.

Ab heute Kommentare mit Niveau auf STOL.
Ab heute Kommentare mit Niveau auf STOL.

Eine Meinung haben und auch dazu stehen: Das ist es, was STOL-Leser auszeichnet. Als erstes Südtiroler Online-Medium verpflichtet sich STOL der Transparenz in Sachen Kommentare. „Wir setzen auf Klartext-Reden, aber nur mit Angabe des vollständigen Namens“, erklärt STOL-Ressortleiter Dieter Seifert.

Jeder ist eingeladen, auf „Südtirol Online“ mitzudiskutieren und so seinen Beitrag zu aktuellen Themen zu leisten. Doch fällt es allzu leicht, sich unter dem Deckmantel eines Pseudo-Namens zu unangebrachten Meldungen hinreißen zu lassen. „In der Anonymität des Internets verliert sich der Wert der ganz persönlichen Meinung, zu der man als Schreiber stehen muss“, meint „Dolomiten“-Chefredakteur Toni Ebner.

Schutz vor Beleidigungen und rechtlichen Schritten

Daher werden Kommentare auf STOL ab sofort mit vollem Namen und nicht mehr mit „Nickname“ unterzeichnet sein – als Schutz vor strafrechtlichen Schritten und vor Beleidigungen und Verleumdungen. Mehr Verhaltensregeln fürs Kommentieren werden die User in der STOL-Netiquette finden.

„Setzen Sie mit uns auf eine verantwortungsvolle Diskussionskultur und stehen Sie mit Ihrem Namen zu Ihren Kommentaren“, sagt Ressortleiter Seifert zu den STOL-Usern.

Für die bisherige Kommentarfunktion waren nicht weniger als 40.000 User registriert. All diese Personen bekommen heute oder morgen elektronische Post von STOL, um sich für die neue, niveauvolle Form des Kommentierens – mit Angabe des vollen Namens – anzumelden. Bei Interesse genügen ein Log-in und das Ausfüllen des entsprechenden Formulars, um Klartext zu reden. Interessenten dürfen sich aber nicht zu lange Zeit lassen und müssen die 30-Tage-Frist beachten, andernfalls verfällt der Account.

Interessierte Neulinge brauchen hingegen nur auf der STOL-Startseite rechts oben auf „Anmelden“ klicken und sich zu registrieren.

„Wir freuen uns auf die Kommentare und auf spannende, niveauvolle Diskussionen – ohne Beleidigungen und Pöbeleien. Und auf Schreiber, die mit ihrem Namen zu dem stehen, was sie schreiben“, sagt Chefredakteur Toni Ebner.

stol