Donnerstag, 01. Februar 2018

LibreOffice unterstützt PGP-Verschlüsselung

Die Bürosoftware-Suite LibreOffice unterstützt nun auch die Verschlüsselung von Dokumenten mit OpenPGP (PGP). Bislang gab es schon die Möglichkeit, Schriftstücke per PGP digital zu signieren. Darüber hinaus hat das Open-Source-Programmpaket für Windows, Mac OS und Linux in der neuen Version 6.0 ein Formular-Menü erhalten.

Um die Verschlüsselungs- und Signaturfunktionen von LibreOffice nutzen zu können, muss gesondert eine sogenannte GPG-Software installiert sein, ein Kryptographiesystem, das den PGP-Standard implementiert.
Um die Verschlüsselungs- und Signaturfunktionen von LibreOffice nutzen zu können, muss gesondert eine sogenannte GPG-Software installiert sein, ein Kryptographiesystem, das den PGP-Standard implementiert. - Foto: © shutterstock

Das soll den Zugriff auf die Formular-Entwurfsfunktion erleichtern, mit deren Hilfe sich etwa standardkonforme PDF-Formulare fertigen lassen. Zudem gibt es eine neue Sammlung von Tabellenstilen und neue Vorlagen für das Präsentationsprogramm Impress. Zudem ist die Seriendruckfunktion verbessert worden.

Um die Verschlüsselungs- und Signaturfunktionen von LibreOffice nutzen zu können, muss gesondert eine sogenannte GPG-Software installiert sein, ein Kryptographiesystem, das den PGP-Standard implementiert. Für Windows ist das etwa das freie Programm Gpg4win.

dpa

stol