Mittwoch, 24. Februar 2016

"Liebe", "Haha", "Traurig": Facebook erweitert Gefühlsspektrum

Vorbei sind die Zeiten, in denen man Beiträgen nur ein "Gefällt mir" verpassen konnte. Facebook hat nun zusätzlich fünf neue Symbole eingeführt, die Mitgefühl, Wut oder Freude ausdrücken sollen.

Das ist jetzt möglich: Für traurige Beiträge wie etwa die heutige Nachricht, dass Peter Lustig gestorben ist, können Facebook-User nun das weinende Symbol wählen.
Das ist jetzt möglich: Für traurige Beiträge wie etwa die heutige Nachricht, dass Peter Lustig gestorben ist, können Facebook-User nun das weinende Symbol wählen.

Die Erweiterungen wurden am Mittwoch weltweit aktiviert und werden nach und nach bei den Anwendern erscheinen. Die „Facebook Reactions“ sehen wie typische Emoji-Zeichen aus – eine Art weiterentwickelte „Smileys“.

Die neuen Symbole stehen für Liebe (ein Herz), Lachen (ein entsprechendes Emoji-Symbol mit der Bezeichnung „Haha“), Überraschung („Wow“), „Traurig“ (Gesicht mit Träne) und „Wütend“ (rot im Gesicht).

Zur Begründung für die Auswahl hatte Facebook unter anderem darauf verwiesen, dass es zum Beispiel problematisch sei, unter einem Trauer-Eintrag ein „Gefällt mir“ anzuklicken. Die Nutzer bekommen die „Facebook Reactions“ zu sehen, wenn sie auf dem Smartphone den „Like“-Button unter einem Beitrag lange gedrückt halten oder am PC mit dem Mauszeiger darüber gleiten.

Damit löste das weltgrößte Online-Netzwerk die Ankündigung von Gründer und Chef Mark Zuckerberg ein, der Mitte September Alternativen zum „Gefällt mir“-Knopf angekündigt hatte. Damals war noch von sechs Symbolen die Rede gewesen. Von den ursprünglichen Vorschlägen wurde das Zustimmungs-Symbol mit dem Titel „Yay“ am Ende nicht umgesetzt.

apa/dpa

stol