Freitag, 10. November 2017

Mundartdichter spenden

Mundart Saitenklang und Jodler Gesang haben beim Sandwirt in St. Leonhard i.P. zu einem literarisch-musikalischen Nachmittag für den Bäuerlichen Notstandsfonds geladen.

Ein frohes Stelldichein: Mundart-Schreibende, Sänger und Musikanten beim Sandwirt im Passeiertal und Karin Höller
Badge Local
Ein frohes Stelldichein: Mundart-Schreibende, Sänger und Musikanten beim Sandwirt im Passeiertal und Karin Höller

Schon seit Jahren unterstützt die Arbeitsgemeinschaft MundART im Südtiroler Heimatpflegeverband, Bezirk Burggrafenamt und Passeier, den Bäuerlichen Notstandsfonds.

So auch kürzlich wieder, beim Sandwirt im Passeiertal. Burggräfler und Passeirer Mundart-Schreibende gestalteten eine Benefiz-Lesung und stellten sich damit in den Dienst einer guten Sache.

Ihre Werke vorgetragen haben, Philomena Hofer, Burgi Kaufmann, Klara Alber, Martha Sulzer, Berta Brunner, Anni Schwarz, Maria Sulzer und Anna Lanthaler. Dazu gab es immer wieder Musik, dargeboten von den Weisenbläsern Markus Pircher und Hermann Wenter, vom Zweigesang Maria Sulzer und Helmuth Gruber, von den Plotter Saitenklänge, sowie Hubert und Thomas Prünster auf der „Steirischen“. Der literarische Nachmittag wurde mit viel Applaus bedacht. Die Spendensammlung von 800 Euro wurden anschließend Karin Höller vom Bäuerlichen Notstandsfonds übergeben. Sie dankte allen Mitwirkenden und Beteiligten und versicherte, dass die wertvolle, finanzielle Hilfe in Härtefällen schnell und unbürokratisch eingesetzt wird.

Bäuerlicher Notstandsfonds, Bozen

stol