Sonntag, 11. Januar 2015

Mutmaßliches Bekennervideo von Coulibaly im Netz

Nach der islamistischen Anschlagsserie in Paris ist am Sonntag ein mutmaßliches Bekennervideo im Internet aufgetaucht.

Ein Archivbild des Geiselnehmers Amedy Coulibaly aus dem Jahr 2009 - Foto: LaPresse/MaxPPP/PHOTOPQR/LE PARISIEN
Ein Archivbild des Geiselnehmers Amedy Coulibaly aus dem Jahr 2009 - Foto: LaPresse/MaxPPP/PHOTOPQR/LE PARISIEN

Ein Mann, der wie der mutmaßliche Attentäter Amedy Coulibaly aussieht, übernimmt darin die Verantwortung für den Mord an einer Polizistin am Donnerstag im Namen der Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS).

Das rund sieben Minuten lange Video, das rasch wieder aus dem Internet entfernt wurde, wird von den Behörden auf seine Authentizität geprüft.

Wie bereits zuvor in einem Telefon-Interview mit einem Fernsehsender sagt der mutmaßliche Attentäter Coulibaly in dem Video, er habe seine Anschläge – er hatte am Freitag auch vier Geiseln in einem jüdischen Supermarkt erschossen – mit den „Charlie Hebdo“-Attentätern „abgestimmt“.

In Text-Montagen in dem Video wird der Mann als Coulibaly vorgestellt, der die Polizistin erschossen und „den Angriff“ auf den jüdischen Supermarkt mit vier Toten ausgeführt habe. Coulibaly und die mutmaßlichen Angreifer auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ in Paris, die Brüder Chérif und Said Kouachi, waren am Freitag bei Polizeieinsätzen erschossen worden.

In dem Video ist der Mann in ein traditionelles muslimisches Gewand gekleidet und vor einem großen weißen Tuch mit schwarzem Banner zu sehen. „Ich wende mich zuerst an den Kalifen der Muslime, Abu Bakr al-Bagdadi“, sagte er in Anspielung auf den Chef der in Syrien und im Irak aktiven IS-Miliz.

„Ich habe den Treueeid auf den Kalifen seit der Ausrufung des Kalifats abgelegt“, fügte er hinzu. „Die Brüder unseres Teams haben Charlie Hebdo gemacht“, sagte er weiter. „Ich bin auch ein bisschen gegen die Polizei vorgegangen“, bekennt er, „damit die Wirkung größer ist“.

Mit Blick auf Frankreich und die Franzosen hebt der mutmaßliche Attentäter hervor, die Anschläge seien „völlig legitim, wenn man sich ansieht, was sie machen“. Und: „Ihr greift das Kalifat an, wir greifen euch an.“ Frankreich ist mit Luftangriffen im Irak an der internationalen Koalition gegen IS beteiligt.

Coulibaly verübte womöglich weiteren Anschlag

Coulibaly hat womöglich noch einen weiteren Anschlag verübt: Die Staatsanwaltschaft stellte am Sonntag eine Verbindung zwischen dem Geiselnehmer und den Schüssen auf einen 32-jährigen Jogger am Mittwochabend im Großraum Paris her.

Das Opfer war lebensgefährlich verletzt worden.

apa/afp

stol