Samstag, 23. Dezember 2017

Nach 10 Jahren erhöht Italien die Gehälter für Staatsbeamte

Nach fast 10 Jahren erhöht Italien die Gehälter für die Staatsbeamten. Die italienischen Gewerkschaften und die Regierung haben sich am Samstag nach intensiven Verhandlungen auf einen neuen Arbeitsvertrag für die öffentliche Verwaltung geeinigt.

Nach fast 10 Jahren erhöht Italien die Gehälter für die Staatsbeamten.
Nach fast 10 Jahren erhöht Italien die Gehälter für die Staatsbeamten. - Foto: © LaPresse

Der neue Vertrag sieht Gehaltserhöhungen vor allem für Beamte mit niedrigeren Gehältern vor. Die Produktivität der Beamten soll mit Prämien belohnt werden. Die höheren Gehälter werden zu einer Ankurbelung des Konsums beitragen, was die italienische Wirtschaft in einer Phase des leichten Aufschwungs stützen wird, kommentierten die Gewerkschaften zufrieden.

Der neue Arbeitsvertrag für die Beamten ist ein Meilenstein im Regierungsprogramm von Premier Paolo Gentiloni, der kommende Woche noch im Senat das Budgetgesetz über die Bühne bringen wird.

Der italienische Präsident Sergio Mattarella wird nach Medienangaben voraussichtlich am 29. Dezember die Parlamentskammern in Hinblick auf Neuwahlen auflösen. Diese werden zwischen März und Mai stattfinden. Als möglicher Wahltermin gilt der 4. März.

apa

stol