Montag, 04. Mai 2015

Nach Schießerei in Texas – Wilders: „Weitermachen“

Nach einer Schießerei bei einer US-Ausstellung von Mohammed-Karikaturen im US-Bundesstaat Texas hat der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders schockiert reagiert.

Geert Wilders
Geert Wilders - Foto: © APA/Reuters

Das sei „ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit. Inakzeptabel“, schrieb er am Montag aus den USA in einer SMS an das niederländische Fernsehen. Wilders hatte am Sonntagabend (Ortszeit) auf der Veranstaltung in Garland, einem Vorort von Dallas, eine Rede gehalten und das Gebäude nach eigenen Angaben kurz vor den Schüssen von zwei Unbekannten verlassen.

„Schrecklich. Das kommt so sehr nahe. Hoffe, dass es dem verletzten Polizisten gut geht“, schreibt der niederländische Abgeordnete. „Einzig passende Antwort ist: Weitermachen. Aber einfach ist das so nicht.“

Veranstalter der Ausstellung war die New Yorker American Freedom Defense Initiative, eine Organisation, die als extrem rechts und anti-islamisch gilt. Wilders hatte auf Einladung der Organisation über Meinungsfreiheit und die Gefahren des Islams gesprochen.

dpa

stol