Freitag, 11. November 2016

Nach Trump-Sieg: US-Medien müssen umdenken

Die Newsrooms der Vereinigten Staaten von Amerika werden für die nächsten Jahre ziemlich entvölkert sein, wenn es nach einer Reihe von US-Chefredakteuren geht. Das liegt weniger an den Schockwellen der Werbekrise als an jenen, die das Nicht-Voraussehen Donald Trumps in den USA ausgelöst hat. Groß ist die Entschlossenheit, es nun anders zu machen.

Die großen US-Medien haben Donald Trump nicht ernst genommen, doch das Volk hat ihn gewählt: Jetzt müssen die Medienmacher ihren Zugang zur Bevölkerung neu überdenken.
Die großen US-Medien haben Donald Trump nicht ernst genommen, doch das Volk hat ihn gewählt: Jetzt müssen die Medienmacher ihren Zugang zur Bevölkerung neu überdenken. - Foto: © shutterstock

stol