Freitag, 30. Oktober 2015

Naturmuseum Südtirol: Spinne des Jahres gekürt

Wie viele Spinnentiere gibt es derzeit in Südtirol? Und welche Arten leben hierzulande? Auch um diese Fragen ging es beim kürzlich stattgefundenen 26. Treffen der „Südlichen Arachnologischen Arbeitsgemeinschaft“ im Naturmuseum Südtirol. Zur „Spinne des Jahres 2016“ wurde die Konusspinne gekürt.

Die Spinne des Jahres 2016: Cyclosa conica (FOTO: LPA/Michael Hohner)
Badge Local
Die Spinne des Jahres 2016: Cyclosa conica (FOTO: LPA/Michael Hohner)

Die Spinnentiere, ihrer Anatomie und Lebensweise, ihre ökologische Funktion und ihre Verbreitung, kurz: die Arachnologie war am vergangenen Wochenende im Naturmuseum Südtirol in Bozen das große Thema. Am 24. und 25. Oktober ging nämlich erstmals in Südtirol das jährliche Treffen der Südlichen Arachnologischen Arbeitsgemeinschaft (SARA) über die Bühne.

25 Spinnen-Experten, zum Großteil Vertreter von Naturmuseen und Universitäten, nahmen diese Gelegenheit wahr, um sich auszutauschen und um den aktuellen Stand der Spinnenfauna (Skorpione, Weberknechte und Webspinnen) in verschiedenen Gebieten unter die Lupe zu nehmen.

Fast tausend Spinnenarten in Südtirol

Derzeit seien in Südtirol von den Spinnentieren insgesamt 810 Webspinnen-, 45 Weberknecht- sowie vier Skorpionarten bekannt, so Simone Ballini vom Naturmuseum Bozen.

Die besondere geographische Lage Südtirols südlich des Alpenhauptkammes lässt eine besonders vielfältige Fauna (und Flora) zu. Die Alpen sind natürliche Barrieren für mediterran-expansive Formen; bestimmte Arten erreichen hier ihre nördliche Verbreitungsgrenze. Im Gegensatz dazu hindert der Alpenhauptkamm das Eindringen mitteleuropäischer Arten. 

Die Tagungsteilnehmer diskutierten auch über die neuesten Forschungsergebnisse bezüglich der Fähigkeit der Spinnen, es zu vermeiden, im Fangnetz kleben zu bleiben.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war außerdem die Kür der „Spinne des Jahres 2016“. Die siegreiche Spinne ist die Konusspinne (Cyclosa conica).

stol/lpa

stol