Dienstag, 31. März 2015

Netanyahu: Iran könnte in Jahresfrist zu Atombombenbau fähig sein

Kurz vor einem möglichen Atomabkommen mit dem Iran hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu erneut vor einer Einigung und ihren Folgen gewarnt.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu - Foto: © LaPresse

Irans technische Möglichkeiten würden es dann möglich machen, in weniger als einem Jahr Material für Atomwaffen anzureichern, sagte Netanyahu am Dienstag in Jerusalem.

„Die größte Bedrohung für unsere Zukunft und Sicherheit ist und bleibt Irans Versuch, eine Nuklearmacht zu werden“, sagte Netanyahu an die Knesset gerichtet.

Das Abkommen, das in Lausanne Form annehme, bereite den Weg dazu.

Bis Mitternacht wollten die UN-Vetomächte (USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien) und Deutschland in der Schweiz mit dem Iran über ein mögliches Abkommen diskutieren.

Dann läuft eine selbst gesetzte Frist für ein Grundsatzabkommen ab. Netanyahu gilt als schärfster Kritiker einer solchen Einigung.

apa/dpa

stol