Mittwoch, 23. März 2016

Neue Zweigstelle und rege Aktivität im KFS Unterland

32 Vertreterinnen und Vertreter aus allen sieben Zweigstellen des Unterlandes waren am Donnerstag, 17. März zur Bezirksversammlung des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) ins Vereinshaus nach Altrei gekommen.

Bezirksleiterin Manuela Weber (von links), Elisabeth Gabrielli vom Zentralausschuss und Vize-Präsidentin Priska Theiner begrüßten die KFS-Mitglieder aus allen sieben Zweigstellen des Unterlandes.
Badge Local
Bezirksleiterin Manuela Weber (von links), Elisabeth Gabrielli vom Zentralausschuss und Vize-Präsidentin Priska Theiner begrüßten die KFS-Mitglieder aus allen sieben Zweigstellen des Unterlandes.

Manuela Weber, die Leiterin des Bezirkes Unterland zeichnete für den besinnlichen Einstieg verantwortlich, der traditionsgemäß zu Beginn einer jeden KFS-Versammlung steht. Anschließend begrüßte sie die zahlreich erschienen Mitglieder aus den Zweigstellen Aldein, Auer, Montan, Neumarkt und Truden. Ein besonderer Gruß ging an die neu gegründete Zweigstelle Radein sowie an Altrei, wo sich nach dem Rücktritt des vorherigen Ausschusses neue engagierte Mitarbeiterinnen fanden, um die Tätigkeiten im Ort weiterzuführen. Für die Landesleitung begrüßte KFS-Vizepräsidentin Priska Theiner die Anwesenden und lobte deren Einsatz rund um die Belange der Familien in den Ortschaften. Trotzdem könne der KFS noch sichtbarer werden, erklärte Theiner und rief die Mitglieder dazu auf, stärker auf neue Medien, wie Facebook zu setzen, die Website des Verbandes www.familienverband.it bekannter zu machen und deren Funktionen für die Zweigstellenarbeit mehr zu nutzen. Bezüglich neuer Medien wusste auch Bezirksleiterin Weber Erfreuliches zu berichten: Gerade dank des Gebrauchs der mobilen Nachrichten-App „WhatsApp“ funktioniere der Kontakt im Bezirksausschuss besonders gut.

Die gelungene Kommunikation zwischen Bezirksausschuss und den einzelnen Zweigstellen zeigt sich auch in der regen Aktivität des Bezirks und seiner Zweigstellen. Im März fand ein Vortrag aus der Reihe „FamilienTeam“ zum Thema „Liebevoll und bestimmt Grenzen setzen“ statt. Im November traf man sich zum alljährlichen Preiswatten und kürzlich wurde zur familienpolitischen Diskussionsrunde „Beruf, Familie… und ich?!“ nach Neumarkt geladen. Zahlreiche Initiativen gab es auch in den Zweigstellen: So wurde etwa ein Kochkurs für Männer mit anschließendem Dinner für die Partnerin organisiert. Auch das Freilichtkino und der Kommunionskleider-Tauschmarkt fanden großen Anklang.

Auf den Jahresrückblick folgte schließlich die Vorausschau auf die landesweiten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr, welche Sabine Vinatzer, die neue Mitarbeiterin für Bezirke und Zweigstellen präsentierte. KFS-Geschäftsführer Markus Seppi informierte über die anstehenden Neuerungen der Verbandsstatuten, die wichtigen Punkte bei der Referentenbezahlung und die Handhabung des KFS-Spendenfonds „Familien in Not“. Für die Organisation des Raumes im Vereinssaal und die leckeren Häppchen, welche im Anschluss an die Versammlung genossen wurden, zeichnete die Zweigstelle Altrei verantwortlich.

Katholischer Familienverband Südtirol, Bozen

stol