Montag, 27. März 2017

Neuer Bezirksausschuss im Familienverband Unterland

31 Vertreterinnen und Vertreter aus den sieben Zweigstellen des Katholischen Familienverbandes Südtirol (KFS) im Unterland trafen sich kürzlich zur jährlichen Vollversammlung im Pfarrsaal in Neumarkt. Wie immer war es ein für alle willkommenes Treffen mit regem Gedankenaustausch, an dem sich auch KFS-Präsidentin Angelika Mitterrutzner, die neue Geschäftsführerin im KFS, Samantha Endrizzi und Lissi Gabrielli, die Verantwortliche für Bezirke und Zweigstellen beteiligten.

Bezirksleiterin Manuela Weber (stehend im Bild) begrüßte die Mitglieder aus den Zweigstellen und dankte für ihre wertvolle Tätigkeit im vergangenen Jahr.
Badge Local
Bezirksleiterin Manuela Weber (stehend im Bild) begrüßte die Mitglieder aus den Zweigstellen und dankte für ihre wertvolle Tätigkeit im vergangenen Jahr.

Ein Höhepunkt war sicherlich die Rückschau auf die zahlreichen Tätigkeiten im vergangenen Jahr. So wurde unter anderem ein Kochkurs für Männer organisiert, deren Partnerinnen sich bei einem Abschlussdinner von den erlernten Fähigkeiten überzeugen konnten. In Aldein gab es Freilichtkino, in Radein wurde ein ganzer Spielturm aufgebaut, in Altrei gab es Bibliotheks- und Bastelnachmittage und in Montan lud die Zweigstelle zu Tanzkurs und Zirkuswoche. Besonders gefeiert wurde 2016 das 30jährige Bestehen der Zweigstelle Truden.

Auch bei der Planung der Naherholungszone Trudner Bach und der Errichtung des Familienkompetenzzentrums in Neumarkt war der KFS zusammen mit weiteren Institutionen beteiligt und in der Zweigstelle Auer hat sich eine neue Gruppe für die Weiterführung der KFS-Aktionen zusammengefunden.

„Mit der Organisation dieser Veranstaltungen und der vielen ehrenamtlichen Mitarbeit, die in den Zweigstellen geleistet wird, schafft ihr wertvolle Dienste für die Familien vor Ort“, richtete Angelika Mitterrutzner ihr Wort an die Anwesenden. Auch Bezirksleiterin Manuela Weber bedankte sich bei ihrem Team für die gute Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren. Besonders gefeiert wurde Josef Pöder aus Aldein für seinen langjährigen Einsatz als Zweigstellenleiter, als Vertreter im Bezirk und ehemaliges Mitglied im KFS-Zentralausschuss.

Neuwahlen im Bezirksausschuss

Gewählt wird im KFS in diesem Jahr auf allen Ebenen. Angelika Mitterrutzner motivierte die Anwesenden daher, sich über eine Kandidatur für den KFS-Zentralausschuss Gedanken zu machen. Manuela Weber wird weiterhin in diesem Gremium auf Landesebene mitarbeiten, die Tätigkeit im Bezirk jedoch ruhen lassen.

Für den neuen Bezirksausschuss im KFS Unterland wurden Claudia Rier, Elisabeth Platter, Erika Decarli, Helga Markio, Elisabeth Pernter, Rita Pichler, Katharina Stimpfl und Patrik Lantschner einstimmig bestätigt. Sie werden demnächst in der konstituierenden Sitzung ihre Leitung bestimmen.

Elisabeth Gabrielli, die fortan für die Betreuung der Zweigstellen und Bezirke im KFS-Büro verantwortlich sein wird, unterstrich die Wichtigkeit des Bezirkes als Bindeglied zwischen den Familien in den Zweigstellen und der Landesleitung. Sie selbst kennt den KFS-Bezirk wie ihre Westentasche, war 11 Jahre lang Zweigstellenleiterin in Truden und schließlich Bezirksleiterin bevor sie in die Landesleitung gewählt wurde. Nun stellt sie sich einer neuen Aufgabe und wechselt ins Hauptamt.

„Jede Zweigstelle ist unterschiedlich und braucht einen individuellen Service - vor allem jetzt, wo die zeitlichen Ressourcen für Ehrenamt immer knapper werden“, sprach Gabrielli aus Erfahrung. „Der persönliche Kontakt zu den Ehrenamtlichen ist eines unserer wichtigsten Anliegen“, erklärte KFS-Geschäftsführerin Samantha Endrizzi, denn es gelte nicht nur den Verband und die Familien zu stärken, sondern auch das Ehrenamt im Allgemeinen hochzuhalten.

Theatralische Einlagen mit Viktoria Obermarzoner

Von der Vorbereitung auf den Familiengottesdienst, der Planung von Kinderfesten bis zu regelmäßigen Sitzungen im Ausschuss – die Schauspielerin und Theaterpädagogin Viktoria Obermarzoner setzte einige klassische Momente im Familienverband in Szene. Als Tochter einer langjährig im KFS aktiven Mitarbeiterin weiß sie, worum es geht und sorgte zwischen dem offiziellen Ablauf der Versammlung für gut unterhaltenes Publikum.

Katholischer Familienverband Südtirol (KFS), Bozen

stol