Mittwoch, 08. August 2018

Neuer Präsident Kolumbiens will FARC-Vertrag ändern

In Kolumbien ist der im Juni gewählte rechtsgerichtete Politiker Ivan Duque als neuer Präsident ins Amt eingeführt worden. In seiner Antrittsrede bekräftigte er, „Korrekturen” am Friedensvertrag mit den FARC-Rebellen vornehmen zu wollen und deutete eine harte Linie gegenüber dem Nachbarland Venezuela an.

Ivan Duque wurde als neuer Präsident vereidigt. - Foto: APA (AFP)
Ivan Duque wurde als neuer Präsident vereidigt. - Foto: APA (AFP)

stol