Freitag, 10. Juli 2015

Neues Bild auf Schloß Matschatsch

Im Rahmen der Eppaner Ferientage für Senioren wurde am 10. Juli eine Kapelle mit einem Bild der heiligen Edith Stein geschmückt.

Pfarrer Dr. Josef Stampfl bei der Segnung (Florian Egger)
Badge Local
Pfarrer Dr. Josef Stampfl bei der Segnung (Florian Egger)

Im Rahmen der Eppaner Ferientage für Senioren fanden sich viele Bürger und Vertreter der Gemeindeverwaltung sowie der Pfarrer von St. Michael zu einer Überraschungsfeier ein.

Beim Schloß Matschatsch, wo die Eppaner Senioren in den Sommermonaten im Hofraum Erholung und Abkühlung unter den Mammutbäumen suchen, wurde am 10. Juli eine Kapelle mit einem Bild der heiligen Edith Stein gesegnet.

Edith Stein war Tochter einer strenggläubigen jüdischen Familie. Nach einer kritischen Lebensphase in Bezug auf Religion war sie ein zeitlang Atheistin und konvertierte schließlich ins Christentum. Im Jahre 1933 wurde sie zur Ordensfrau. Zeitlebens kämpfte sie gegen die Judenverfolgung und gilt heute als eine der Patroninnen des geeinten Europa. Ihr Engagement für die Grenzen religiöser Konfessionen hinaus brachte sie und ihre Schwester ins Konzentrationslager Auschwitz, wo sie schließlich am 09. August 1942 ermordet wurde.

„Zum Schloß Matschatsch soll auch, von der Pfarrkirche in St. Michael aus startend, ein religionsübergreifendes Besinnungsweg für den Frieden Europas errichtet werden.“ so Pfarrer Dr. Josef Stampfl bei seiner Segnung. „Europa brauche den Frieden zwischen den verschiedenen Kulturen und Religionen mehr denn je“.

Florian Egger, St. Michale-Eppan

stol