Dienstag, 03. März 2015

Neuwahlen bestätigen Kommandanten und seinen Vize

Die Wehrmänner der Feuerwehr Franzensfeste haben sich kürzlich vollzählig im Sitzungssaal des Gerätehauses im Dorf versammelt. Der Begrüßung des Kommandanten Stefan Nitz folgte die Verlesung des Tätigkeitsberichtes der Wehr.

Die geehrten Kameraden  der Feuerwehr Franzensfeste:  Anton Pallestrong (von links), Moreno Ciuca, Stefan Fontana, Stefan Nitz. Foto/Copyright: FFW Franzensfeste
Badge Local
Die geehrten Kameraden der Feuerwehr Franzensfeste: Anton Pallestrong (von links), Moreno Ciuca, Stefan Fontana, Stefan Nitz. Foto/Copyright: FFW Franzensfeste

Die 21 aktiven Mitglieder, davon eine Wehrfrau, konnten im vergangenen Jahr über 700 Stunden im Dienst der Öffentlichkeit verzeichnen. Die 16 Einsätze machten dabei einen verhältnismäßig kleinen Teil aus –  Proben, Feuerwehrschulbesuche und Brandschutzdienste waren vorwiegender Bestandteil der geleisteten Arbeit.

Stefan Nitz bleibt an der Spitze  der Feuerwehr

In der Tagesordnung stand die Neuwahl der Kommandantschaft und des Ausschusses als weiterer Punkt an. Nach jeweils nur einem Wahlgang wurden  Stefan Nitz und Wilfried Heidenberger als Kommandant und dessen Stellvertreter bestätigt. Auch die Ausschussmitglieder wurden von den Anwesenden wiedergewählt.

Verdiente Mitglieder geehrt

Die Jahreshauptversammlung war auch Anlass  zur Ehrung von vier Kameraden: Stefan Fontana und Stefan Nitz für 15-jährige sowie  Anton Pallestrong und Moreno Ciuca für 25-jährige treue Mitgliedschaft.

Der Abschnittsinspektor Alexander Mair bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und beglückwünschte die  Wehr zu den zwei neu dazugewonnene Wehrmännern.

Auch der Bürgermeister Richard Amort war erfreut über die Einladung. Er lobte die gute Kameradschaft und den Helfergeist der Feuerwehr. Die Nachbarwehr aus Mittewald war durch Kommandant  Pius Steinmann und Stellvertreter  Alexander Huber  vertreten. Sie bestätigten die Wichtigkeit gemeinsamer Proben, um die Ortskenntnisse und die Kameradschaft der beiden Wehren weiter zu fördern.

stol