Freitag, 16. März 2018

NGO: Von libyscher Küstenwache bedroht - Viele Notfälle an Bord

Eine Hilfsorganisation ist bei der Rettung von Migranten auf dem Mittelmeer nach eigenen Angaben von der libyschen Küstenwache mit Waffen bedroht worden. Weil sie die geretteten Frauen und Kinder 73 Seemeilen vor der libyschen Küste nicht den Libyern übergeben wollten, hätten diese mit Schüssen gedroht, twitterte der Gründer der spanischen Organisation Proactiva Open Arms, Oscar Camps, am Freitag.

Viele der Flüchtlinge, darunter Babys, sind in kritischem Zustand. - Foto: Twitter/Proactiva Open Arms
Viele der Flüchtlinge, darunter Babys, sind in kritischem Zustand. - Foto: Twitter/Proactiva Open Arms

stol