Freitag, 02. März 2018

NOI Techpark für MIPIM Awards in Cannes nominiert

Der NOI Techpark Südtirol hat bei den diesjährigen Marché international des professionnels de l'immobilier (MIPIM) Awards Chancen auf die Prämierung als „Bestes renoviertes Gebäude“. Dabei setzte sich der Technologiepark bereits bei der Kandidatur zu den Architektur-Auszeichnungen gegen 227 Konkurrenten aus 55 Ländern durch.

Der NOI Techpark Südtirol hat bei den diesjährigen Marché international des professionnels de l'immobilier (MIPIM) Awards Chancen auf die Prämierung als „Bestes renoviertes Gebäude“.
Badge Local
Der NOI Techpark Südtirol hat bei den diesjährigen Marché international des professionnels de l'immobilier (MIPIM) Awards Chancen auf die Prämierung als „Bestes renoviertes Gebäude“.

Die MIPIM Awards werden seit 1991 während der gleichnamigen internationalen Immobilienmesse in Cannes vergeben und sind international beachtet und renommiert. Bauherr des NOI Techpark ist im Auftrag der Südtiroler Landesregierung die Business Location Südtirol (BLS), der Projektentwurf stammt aus der Schmiede der Studios Architekt Claudio Lucchin aus Bozen und Chapman Taylor aus Mailand. 

Die MIPIM Awards werden vom Veranstalter der internationalen Immobilienmesse MIPIM (Marché international des professionnels de l'immobilier) ausgeschrieben. Mit der internationalen Auszeichnung sollen technisch und architektonische Projekte gewürdigt und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. In 11 Kategorien treten je 4 Finalisten an, um einen der gefragten Preise zu erringen. Der NOI Techpark geht in der Kategorie „Bestes renoviertes Gebäude“ ins Rennen.

„Die Aufnahme des NOI Techpark als Kandidat für diese wichtige und renommierte Prämierung zeigt, wie gelungen das Projekt der Wiederbelebung leerstehender Industriegebäude ist“, sagt BLS-Direktor Ulrich Stofner.

Architekt des Projektes ist Claudio Lucchin. 

Endausscheidung gegen 3 Kandidaten

In der Endausscheidung muss sich der NOI Techpark nun gegen 3 sehr starke Kandidaten durchsetzen: das „Port House“ in Antwerpen von Zaha Hadid Architects, das „Luzhniki Stadium“ in Moskau und das ehemalige Getreidelager „The Silo“ in Kopenhagen.

Gewinner werden am 15. März bekanntgegeben

Wer die Gewinner der 11 Kategorien sein werden, entscheiden die Besucher der MIPIM sowie eine internationale Fachjury, die aus elf Experten aus neun Ländern zusammengesetzt ist. Bekanntgegeben werden die Gewinner am Abend des 15. März während der MIPIM Awards Ceremony im Palais des Festivals in Cannes.

In diesem Jahr kommen die Kandidaten für die Awards aus 24 Ländern. China und Frankreich können je 5 Nominierte aufweisen, dahinter liegen Belgien und Italien mit jeweils vier Projekten, wobei neben dem NOI Techpark noch zwei Projekte in Mailand und eines in Bologna in weiteren Kategorien des Awards nominiert sind.

Drei Projekte kommen aus Deutschland.

stol

stol