Freitag, 26. August 2016

Nordsyrien: Yildirim verteidigt türkischen Einmarsch

Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hat den Einmarsch der türkischen Streitkräfte in Syrien verteidigt. Die türkische Armee leiste „logistische Hilfe“ für die Freie Syrische Armee, die damit beschäftigt sei, das Gebiet von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu „säubern“, sagte Yildirim am Freitag in Istanbul.

Binali Yildirim verteidigt die türkische Offensive in Syrien.
Binali Yildirim verteidigt die türkische Offensive in Syrien. - Foto: © APA/AFP

Unter „anderen Terrorgruppen“ versteht Yildirim in diesem Fall die syrischen Kurdenmilizen „YPG“. Die Regierungen in Ankara und Washington haben die Kurdenmilizen aufgefordert, sich in Nordsyrien hinter den Fluss Euphrat zurückzuziehen.

Türkische Grenzen sicherstellen

Zudem sei es Aufgabe der türkischen Soldaten, die Sicherheit der Grenzen des Landes und die seiner Bürger zu gewährleisten, sagte Yildirim. „Alle anderslautenden Berichte und Kommentare sind dummes Zeug“, sagte er bei einem Treffen mit Bulgariens Ministerpräsidenten Boiko Borissow.

Einerseits werde der Türkei vorgehalten, sie mache nicht genug im Kampf gegen den IS, sagte Yildirim. Sobald sie aber gegen den IS vorgehe, heiße es, „Kurden werden umgebracht“.

dpa

stol