Freitag, 15. Dezember 2017

Nordtirol: Landtag stimmt gegen Glyphosat

Der von ÖVP, Grünen und FPÖ eingebrachte Dringlichkeitsantrag im Tiroler Landtag, womit der Ausstieg aus der Glyphosatnutzung im Bundesland eingeleitet werden soll, ist von allen Parteien einstimmig angenommen worden.

Für ein gänzliches Verbot des Herbizids fehlt dem Landtag der rechtliche Hebel.
Für ein gänzliches Verbot des Herbizids fehlt dem Landtag der rechtliche Hebel. - Foto: © shutterstock

Unter anderem heißt es im Antrag, dass die Landesregierung prüfen soll, ob es landesrechtliche Möglichkeiten gibt, einen vollständigen Ausstieg aus der Anwendung zu ermöglichen.

Als erster Schritt würden deshalb neben dem Anwendungsverzicht in allen landeseigenen und landesnahen Einrichtungen die Unternehmen ÖBB und Asfinag aufgefordert, das Unkrautvernichtungsmittel künftig nicht mehr in Nordtirol einzusetzen, hieß es. Für ein gänzliches Verbot des giftigen Herbizids fehle dem Landtag aber aktuell noch der rechtliche Hebel.

apa

stol