Freitag, 17. August 2018

Notlage von Vertriebenen im Nordosten Nigerias

Ärzte ohne Grenzen hat auf eine „besorgniserregende humanitäre Situation“ für Vertriebene im Nordosten Nigerias reagiert. Wie die Hilfsorganisation am Freitag mitteilte, startete sie in der Stadt Bama im Bundesstaat Borno ein Nothilfeprogramm für Kinder. Das sei dringend nötig gewesen, denn allein zwischen 2. und 15. August seien dort 33 Kinder in einem total überlasteten Aufnahmelager gestorben.

Viele Kinder sind bereits bei ihrer Ankunft in einem kritischen Zustand und können wegen unzureichender Hilfe nicht richtig versorgt werden.
Viele Kinder sind bereits bei ihrer Ankunft in einem kritischen Zustand und können wegen unzureichender Hilfe nicht richtig versorgt werden. - Foto: © APA/AFP

stol