Freitag, 09. Januar 2015

Nun auch Schüsse bei Geiselnahme in Paris!

Sollte die Polizei die Druckerei nördlich von Paris stürmen, wo die erste Geiselnahme der zwei Terrorbrüder läuft, will der andere Täter eine seiner Geiseln umbringen.

Eine Großaufgebot an Polizei umstellt den Supermarkt.
Eine Großaufgebot an Polizei umstellt den Supermarkt. - Foto: © LaPresse

Bei der Geiselnahme in einem koscheren Supermarkt im Osten von Paris handelt es sich offenbar um ein Ablenkungsmanöver.

Der Geiselnehmer habe mit der Ermordung der Geiseln gedroht, sollte die Polizei die Druckerei östlich von Paris stürmen, in der sich die mutmaßlichen Urheber des Terroranschlags auf „Charlie Hebdo“ verschanzt haben, zitierte „Le Figaro“ am Freitag Polizeikreise.

Der Bewaffnete in dem Supermarkt nahe der Porte de Vincennes soll nach unterschiedlichen Angaben mindestens fünf Menschen in seiner Gewalt haben.

Es wird vermutet, dass es sich dabei um denselben Mann handelt, der am Donnerstag südlich von Paris eine Polizistin erschossen zu haben. Er und die „Charlie Hebdo“-Attentäter sollen derselben Terrororganisation angehört haben.

apa

stol