Montag, 18. Februar 2019

Nutzen Sie die Power von Power-Point

Der Mensch ist ein Augentier. Deshalb macht es Sinn, über den optischen Kanal Inhalte zu vermitteln. Aber Achtung: Power-Point wird schnell zum Hindernis anstatt zur Hilfe. Die große Lichtquelle im Kinoformat und die vielfältigen Möglichkeiten geben ausreichend Gelegenheit zum Stolpern.

Deshalb sollten Sie sich über den Umgang mit diesem Medium einige Gedanken machen:

Tipp 1: Erstellen Sie Ihre Präsentation erst zur fertigen Rede 

Bereiten Sie zuerst Ihre Rede vor. Diese muss grundsätzlich auch ohne die Unterstützung von Power-Point funktionieren. Erst wenn die Rede inhaltlich fertig ist, entwickeln Sie die Folien dazu.

Tipp 2: Weniger ist mehr 

Schreiben Sie nur Schlagworte nieder und sprechen Sie den Rest. Die Folie soll Sie als Redner unterstreichen, nicht ersetzen. Vermeiden Sie einen Buchstabendschungel, entrümpeln Sie und verwenden Sie mindestens 20pt Schriftgröße.

Tipp 3: Punkten Sie durch Bilder

Wenn Sie mit Ihren Präsentationen Entscheidungen beeinflussen wollen, nutzen Sie die Macht der Bilder. Diese sprechen die Emotionen an und lassen Ihren Vortrag zum Erlebnis werden. Power Point eignet sich besser für Bilder als für Texte.

Tipp 4: Achten Sie auf starke Kontraste mit Textbalken

Wenn Sie auf Bildern Texte einblenden, werden diese kaum sichtbar. Also hinterlegen Sie Ihre Texte mit Balken. Damit werden Sie zur Kürze gezwungen und strukturieren Ihre Inputs. Achten Sie dabei auf die Kontraste. Der Lesekomfort steht bei Power Point an erster Stelle.

Tipp 5: Animieren Sie Ihre Folien

Sie nutzen Power Point nur dann als Präsentationsmedium, wenn Sie Ihre Inhalte einzeln einblenden. Ansonsten liest der Zuhörer unweigerlich die Folie zu Ende, während Sie zum ersten Punkt sprechen und er verliert den Faden. Servieren Sie Ihrem Publikum also kleine Portionen- immer nur den Punkt, zu dem Sie gerade sprechen.

 „Unsere Aufmerksamkeit ist nur von kurzer Dauer, und es bedarf starker Leidenschaft, um sie wach zu halten.“ Claude Adrien Helvétius

Mehr Tipps und das passende Training dazu erhalten Sie im Lehrgang für POWER Rhetorik mit Bernhard Ahammer am 29. März in Bozen.

Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl - Melden Sie sich jetzt HIER an.

stol