Samstag, 24. September 2016

Obama: „Wir alle sind Amerikaner“ – Museum für Schwarzen-Geschichte

US-Präsident Barack Obama hat seine Landsleute beschworen, sich als eine Nation zu verstehen und das Land gemeinsam zu verbessern.

Barack Obama während seiner Rede bei der Eröffnung eines Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur in Washington.
Barack Obama während seiner Rede bei der Eröffnung eines Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur in Washington. - Foto: © APA/AFP

„Wir alle sind Amerikaner. Auch ich bin Amerikaner“, sagte der erste schwarze Präsident der USA am Samstag bei der Eröffnung eines Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur in Washington.

"Es erzählt eine Geschichte darüber, wer wir sind"

Obama betonte, dass die Einrichtung nicht nur die Geschichte der Schwarzen schildere – es sei die Geschichte aller Amerikaner, ihrer Sünden, ihrer Triumphe. „Es erzählt eine Geschichte darüber, wer wir sind“, sagte der Präsident.

Er hoffe, dass das Museum helfe, „dass wir miteinander sprechen, wichtiger noch, dass wir einander zuhören und einander sehen“, so Obama weiter. Er äußerte sich dabei auch vor dem Hintergrund neuer Proteste nach tödlichen Polizeischüssen auf zwei Schwarze in Tulsa und Charlotte.

dpa

stol