Dienstag, 17. Oktober 2017

Österreichs Grünen-Chefin Felipe tritt nach Wahldebakel zurück

Die grüne Bundessprecherin und Nordtiroler Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe hat am Dienstagnachmittag im Bundesparteivorstand ihren Rückzug von der Parteispitze verkündet. „Wenn man als grüne Partei nicht mehr dem Nationalrat angehört, kann man nur sagen, die schwierige Mission ist gescheitert“, erklärte Felipe gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“.

Zwei große Verliererinnen der österreichischen Nationalratswahl: Ingrid Felipe und Ulrike Lunacek.
Zwei große Verliererinnen der österreichischen Nationalratswahl: Ingrid Felipe und Ulrike Lunacek. - Foto: © APA

Ingrid Felipe will sich nun ganz auf ihre Arbeit als Nordtiroler Grünen-Chefin konzentrieren. Dort finden nächstes Jahr Landtagswahlen statt. „Tirol ist die nächste wichtige Wahl und Tirol braucht meine volle Energie“, begründete sie ihren Rückzug. Sie helfe den Grünen sicher am allermeisten, „wenn wir in Tirol gut abschneiden“. Gemeinden und Länder müssten die Bundespartei wieder aufrichten und finanziell unterstützen, so Felipe.

Neben Felipe dürfte sich laut APA-Informationen auch die grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek aus der Politik zurückziehen. Die bisherige EU-Abgeordnete hatte sich ja schon während des jüngsten Wahlkampfes von ihren Kollegen und Mitarbeitern in Brüssel verabschiedet. Mit dem Ausscheiden der Grünen aus dem Parlament steht Lunacek nun ohne Mandat da.

Als möglicher neuer Grünen-Chef wurde am Dienstag immer wieder Vizeklubchef und Listenzweiter Werner Kogler gehandelt.

apa

stol