Sonntag, 10. Januar 2016

ÖVP nominiert Khol für die Bundespräsidentenwahl

Andreas Khol wird von der ÖVP ins Rennen um die Hofburg geschickt. Der Parteivorstand hat sich am Sonntagabend einstimmig für den bisherigen Seniorenbund-Obmann ausgesprochen.

Zwei Präsidentschaftskandidaten, die beide teils in Nordtirol aufgewachsen sind: Alexander Van der Bellen (links) und Andreas Khol auf einem Archivbild von 2005.
Zwei Präsidentschaftskandidaten, die beide teils in Nordtirol aufgewachsen sind: Alexander Van der Bellen (links) und Andreas Khol auf einem Archivbild von 2005. - Foto: © APA

 „I mog des Land, i mog die Leit“, begründete Khol seine Ambitionen auf das höchste Amt im Staat bei einer Pressekonferenz.

ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner zeigte sich erfreut über die Kür.

Andreas Khol hat Südtiroler Wurzeln und ist ein Freund unseres Landes.

Khol kam zum Zug, nachdem der bereits als Kandidat gehandelte niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll ein Antreten abgelehnt hatte. Die Entscheidung des Parteivorstands wird noch am Montag in der Sitzung der Bundesparteileitung abgesegnet.

Khol war langjähriger Klubchef der ÖVP und bis 2006 vier Jahre lang Nationalratspräsident. Seit 2005 leitet er den Seniorenbund.

Mit 74 Jahren ist der Nordtiroler der älteste der bisher bekannten Kandidatenriege.

Den Seniorenbund übergab Khol laut einer Sprecherin an seine erste Stellvertreterin Ingrid Korosec.

apa/stol

stol