Samstag, 02. Mai 2015

Opposition fordert nach Expo-Gewalt Rücktritt Alfanos

Nach den schweren Krawallen zur Eröffnung der Weltausstellung Expo in Mailand hat die italienische Opposition den Rücktritt von Innenminister Angelino Alfano gefordert.

Angelino Alfano - Archivbild
Angelino Alfano - Archivbild - Foto: © LaPresse

Der Minister habe Hinweise auf die bevorstehende Eskalation ignoriert und so die Gewalt nicht verhindert, erklärten die Lega Nord und die Fünf-Sterne-Bewegung am Samstag.

Diese kündigte ein Misstrauensvotum im Parlament gegen Alfano an.

Dessen Partei ist ein Bündnis mit der Demokratischen Partei von Ministerpräsident Matteo Renzi eingegangen.

Die Anti-Terror-Abteilung der Mailänder Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren. Fünf Personen waren festgenommen worden.

Im Falle einer Verurteilung drohen ihnen bis zu 15 Jahre Haft. Am Freitag hatten vermummte Expo-Gegner Steine und Brandsätze in Richtung der Polizei geworfen und Autos in Brand gesetzt. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas ein.

Die Krawalle ereigneten sich am Rande einer friedlich verlaufenen Protestkundgebung. Gegner kritisieren die Expo als Symbol für Verschwendung und Korruption.

apa/reuters

stol