Dienstag, 24. Januar 2017

Opus Dei wählt Spanier zu neuem Chef

Die konservative katholisch Glaubensbewegung Opus Dei hat den Spanier Fernando Ocáriz zum neuen Chef gewählt.

Foto: © LaPresse

Ein Kongress entschied sich am Montagabend in Rom für den 72-Jährigen als neuen Prälaten. Papst Franziskus habe die Wahl bestätigt, teilte Opus Dei in der Nacht zu Dienstag mit.

Ocáriz war zuvor Generalvikar und Interimsleiter der Priester- und Laienorganisation. Sein Vorgänger, der Spanier Javier Echevarría, war im Dezember gestorben.

Opus Dei hat nach eigenen Angaben 90 000 Mitglieder. Am beliebtesten ist die Organisation in Spanien. In Deutschland hängen ihr 600 Menschen an.

Sie betreibt auch Universitäten, Krankenhäuser und Sozialstationen. An der Spitze steht ein Prälat mit Sitz in Rom, in Deutschland hat die Regionalleitung ihren Sitz in Köln.

dpa

stol