Donnerstag, 24. September 2015

Orban will Durchlassen von Migranten „erwägen“

Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat an die Adresse von Bundeskanzler Werner Faymann erklärt, sein Land könne jederzeit seine Bemühungen zum Bremsen des Flüchtlingsstroms beenden und die zu Tausenden ankommenden Flüchtlinge nach Österreich und Deutschland durchreisen lassen.

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban - Archivbild
Der ungarische Regierungschef Viktor Orban - Archivbild - Foto: © APA/EPA

„Das müssen wir letzlich erwägen“, sagte Orban laut der Nachrichtenagentur MTI nach dem EU-Gipfel am Mittwochabend.

Faymann habe eindeutig gesagt, „wenn wir die Migranten nur mittels eines Zaunes stoppen können, dann sollen wir sie lieber durchlassen“, sagte Orban. Sein Land habe derzeit zwei Möglichkeiten, erklärt der ungarische Premier. Man könne die grüne Grenze mit einem Zaun schützen oder, wenn dies anderen „nicht gefällt“, alle Flüchtlinge passieren lassen.

Bei dem Gipfel am Mittwochabend dürfte es zu einer Konfrontation zwischen Faymann und Orban gekommen sein. EU-Ratspräsident Donald Tusk räumte eine solche nach dem Treffen ein. „Sie können sich vorstellen, dass die Diskussion zwischen dem ungarischen Premierminister und dem österreichischen Kanzler sehr energiegeladen war“, sagte Tusk.

apa

stol